Kühles Understatement: „Sky House“ im kanadischen Ontario


Am Uferhang erhebt sich in der kanadischen Provinz Ontario das „Sky House“ im Einklang mit der Natur gen Himmel. Ein Beton-Steg führt zum unscheinbar mit hitzebehandeltem Holz und Metalldachpaneelen verkleideten Haus, welches auf diese Weise ein Spannungsfeld zwischen Architektur und Landschaft aufmacht. Mit der nahtlosen Einbettung zweier aufeinander ruhender Betonklötze wahren die Architekten Coryn Kempster und Julia Kamrozik ein gewisses Understatement.

Von der Umgebung abgeschirmt beherbergt das Souterrain die Schlafgemächer, während sich das Obergeschoss zum angrenzenden See öffnet. Vorausschauend sind auch im Obergeschoss ein barrierefreundliches Bad und Schlafzimmer für übernachtende Gäste bzw. die Bewohner im Alter eingerichtet worden.

Das gesamte Design fühlt sich einer energiesparsamen Bauweise verpflichtet. So sind die Oberlichter des Hauses nach Norden ausgerichtet, um den Wohnraum ohne Hitzeeinfluss mit natürlichem Licht zu fluten, während die Solarpaneele für optimale Ausnutzung auf der Südseite angebracht worden sind. Ein offener Arkadengang umschließt das Haus zum See hin. Der überdachte Gang schützt vor starken Sommersonnenstrahlen, lässt jedoch in der kalten Jahreszeit das Licht der niedrig stehenden Wintersonne herein, um den dunklen Fußbodenbelag natürlich zu erwärmen. Dieser steht in anregendem Kontrast zu kühlen Farbakzenten in Blau, welche gemütliche Polstermöbel und ein Raumtrenner aus Ziegeln bilden.

Together they have won numerous competitions and have exhibited and published in Canada, the US, Germany, France, Italy and South Korea, including solo shows at Vtape and Convenience Gallery in Toronto.“









Copyright by doublespace photography (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein