Künstler verwendet Metall wie Papier, um unsere Wahrnehmung zu challengen

Daniele Sigalot ist ein italienischer Künstler, der sich als Wahlheimat Berlin gewählt hat, und in letzter Zeit in Istanbul aktiv war. In der Stadt am Bosporus ist derzeit auch seine Ausstellung „Empires Ago“ zu sehen. Der Künstler ist bekannt für großangelegte Installationen – vor allem für seine gigantischen Papierflugzeugskulpturen, die eigentlich aus Metall sind.

I find such a big echo of the past to be both beautiful and sad. The truth is that those glorious days are so far and it feels not sensible to feel that we are still part of that past. I like the contradiction of these mixed feelings.“

In der Anna Laudel Contemporary Gallery spielt er ebenfalls mit unserer Wahrnehmung, so als liege die Wahrheit im Auge des Betrachters. Form und Textur sind seine liebsten Mittel, um uns ein X für ein U oder Metall für Papier vorzumachen. Das daraus entstehende Spannungsfeld konzentriert sich diesmal auf die Nachwirkung von Imperien, wie etwa des Römischen oder Ottomanischen Reichs.





(via) Copyright Daniele Sigalot

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein