Kürbisschnitzkunst in Bewegung: Ein Stop-Motion-Film zu Halloween


Kürbisse schnitzen ist ein besonderer Spaß für die ganze Familie, wenn die orange, von Riffeln überzogene Oberfläche zur Projektionsfläche kreativer Ideen wird. Wer besonders viele Kürbisse übrig hat, kann sich an ein Projekt der Extraklasse wagen, wie es Sean Ohlenkamp und Robert Popkin in Zusammenarbeit mit dem Musiker Grayson Matthews angegangen sind.

Für den Stop-Motion-Film „Oh my Gourd“ hat das Team zahlreiche Kürbisse ausgehöhlt, verziert und interessant in Szene gesetzt. Wie viele Beerenfrüchte tatsächlich Modell gestanden haben, ist nicht bekannt. Aber es müssen hunderte gewesen sein, selbst wenn man einzelne Kürbisse für unterschiedliche Frames zum Teil mehrfach verwendete, indem man eine andere Seite der Kamera zugewandte … Und das Beste: Selbst der Soundtrack basiert fast ausschließlich auf der Halloweentradition und wurde mithilfe von Kürbissen sowie dem verwendeten Schnitzwerkzeug erzeugt. Kein Wunder, dass das Projekt letztendlich Jahre bis zur Fertigstellung brauchte – so viel Aufwand für nicht einmal zwei Minuten Film!

Dozens upon dozens upon dozens of pumpkins were cut, gutted, rotated, scraped, poked, slapped, and banged to make this stop-motion animation and the music that bring it to life. It took a few years – pumpkins rot, schedules get busy – but we loved discovering the methods that worked and the many that didn’t.“

Oh My Gourd – A Halloween Stop Motion Pumpkin Carving Experiment

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein