Kunstprojekt: Tweets am laufenden Band ausdrucken

Der Künstler Christopher Barker, bekannt durch seine Kunstprojekte, die das Web in irgendeiner Form thematisieren und visualisieren, hat mal wieder zugeschlagen.

Er lässt durch 30 kleine Drucker Twitter- und Facebook-Statusmeldungen ausdrucken, welche in irgendeiner Form Emotionen ausdrücken. Also Nachrichten, welche Ausdrücke wie „argh, meh, grrrr, oooo, ewww, hmph“ usw. beinhalten.

Dadurch möchte er vor allem darauf aufmerksam machen, dass unsere Nachrichten zwar online irgendwo digital gespeichert sind, wir jedoch kaum wissen wo genau, in welcher Form und wie lange überhaupt. Da sind ausgedruckte Nachrichten viel realer, beständiger und auch irgendwie gefühlsechter. Hat was…!

… und wenn ihnen nicht die Tinte ausgegangen ist,
dann drucken sie noch heute … ! ;)

Zur Website von Christopher Barker.

1 Kommentar

  1. Eigentlich mal wirklich eine gute Idee! Nur zum aufbewaren ist mir dann doch „irgendwo online im Web“ lieber, als in unzähligen Kartons voller ausgedruckter Tweets! ;)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein