Kurzer Zeichentrickfilm „Blue Hands“: Wenn dich die Vergangenheit einholt

Man kann nicht vor sich selbst weglaufen. Die eigenen Dämonen holen dich ja doch ein. Wer es schon mal probiert hat, kennt die unheilvolle Welle von im Keller des Unterbewusstseins verstauten Emotionen und Erfahrungen, die dann doch über einen mit aller Gewalt hereinbricht.

In an abstract journey about grief and denial a woman tries to escape the ghosts of her past, but they catch up to her on a night-bus to Nowhere.“

Meist in höchst unpässlichen Momenten, wenn du nicht damit rechnest. Während einer Shoppingtour, beim Aufräumen oder auch im Bus. Diyala Muir liefert mit „Blue Hands“ einen handgezeichneten Trickfilm, der uns mit feiner Feder und abstrakter Ästhetik tief in solch einen Strudel zieht, aus dem man nur möglichst schnell hinauswill. Alptraumgleich, doch du wachst zunächst nicht auf.

(via) Copyright Diyala Muir I Teaser Screenshot Vimeo

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein