Kurzfilm „Adman“: Ein Leben in Fake-Werbespots erzählt

Werbung liefert keine Informationen, sondern Emotionen. Perfekt, um kurze Geschichten zu erzählen. Quatsch wie „Die Frisur hält“, bleibt uns so garantiert im Gedächtnis – ob Zielgruppe oder nicht. Wie eine Hit-Single mit Ohrwurmqualität zeichnet sich gute Werbung ebenfalls durch Wiedererkennungswert und – ja, auch Humor – aus. Die Gebrüder Callner haben zudem das Serienpotenzial der kurzen Werbeclips erkannt. Man kennt’s: Bekannte Kampagnen gehen in die Fortsetzung der Fortsetzung.

What does a man, a woman, ice cream, chewing gum, dog food, beer, and a lot of other things have in common? Commercials.“

Warum also nicht gleich eine richtige Story aus all den Filmchen basteln? Ben und Adam Callner haben hierfür eine Reihe von Spots für fiktive Produkte zum Kurzfilm „Adman“ aneinandergereiht. Ganz nonchalant halten die Protagonisten hier und da in die Kamera, worum’s eigentlich geht. Der Grund, warum wir am Ball bleiben, ist aber das Drumherum der kurzweiligen, in Episoden erzählten Geschichte. So schnell gehen dreizehn Minuten ins Land. Der Rest ist Abspann.

(via) Copyright Callner Brothers I Teaser Screenshot Vimeo

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein