„Lazy Things“ – wenn Tiere wie Menschen leben würden

Früher noch hinter Gittern, heute meist hinter Panzerglas geben Zoos den Blick frei auf Tiere. Schimpansen hangeln sich durch Autoreifen, ein Gepard jagt der Beute auf einer Seilwinde nach und Seehunde tummeln sich im Becken. Drehte man den Spieß um und setzte Menschen hinter Glaswände, gebe es für die tierischen Besucher nicht viel Action zu beschauen.

Denn tagsüber hängen wir Menschen hinter dem Bildschirm im Büro und den Abend lassen wir vor der Glotze ausklingen. Der chinesische Künstler Guodong Zhao hat sich unseren Lifestyle mal mit Tieren vorgestellt. Herausgekommen sind daddelnde Pandas, zockende Nilpferde und ein Garfield mit VR-Brille. Wenn man sich das so anschaut, sind wir Menschen schon ziemliche „Lazy Things“.













(via) Copyright Guodong Zhao

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein