Lebendiges Design für Mineralwasserflasche schlägt Wellen

Das japanische Designstudio Nendo hat Mineralwasser für die Marke I Lohas, eine Coca-Cola-Tochter, in Schale geworfen. Bisher ist das Gros des Mineralwassers, was in Restaurants, Cafés und Bars serviert wird, nach Japan importiert worden. Dabei sitzt der Inselstaat durchaus an der Quelle und kann hochwertiges Wasser selbst abfüllen. Das verringert vor allem Kosten. Kürzere Transportwege tun aber auch der Umwelt gut.

Das Design spürt dem natürlichen Lauf des Wassers nach. So ist der Flaschenkörper überzogen von zarten Riffeln, die kleine Wellen nachempfinden. Dynamisch in der Optik gibt diese Designidee auch dem Flascheninhalt mehr Lebendigkeit. Das minimalistisch direkt aufgedruckte „Etikett“ ist gänzlich in Weiß gehalten und, in Anlehnung an traditionell japanische Ästhetik, senkrecht ausgerichtet. Gleichermaßen schont dieser Designentscheid für ein monochromes Farbschema die Umwelt, indem weniger Ressourcen als bei einem mehrfarbigen Konzept verbraucht werden. Tja, und zu guter Letzt: Natürlich besteht die Flasche aus recycelbarem Glas – nicht Plastik.



(via) Copyright I Lohas

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein