Lieferung in 1 Stunde – Wir testen die Amazon Prime Now App

prime-now-klonblog5
Welch Glück, dass wir uns Berlin als Stadt zum Leben und Arbeiten ausgewählt haben. Denn nun dürfen wir auch hier die exklusiven Vorteile von Amazon Prime Now auskosten. Unsere Hauptstadt zieht neben New York und London nun nämlich nach bei der Super-Express-Lieferung. Mithilfe der App, die für Android und iOS erhältlich ist, kann man alle erdenklichen Artikel quasi sofort liefern lassen. Egal ob Getränke, Obst, Elektronik oder Bekleidung. Wer also wieder den Jahrestag vergessen hat, braucht nur das Smartphone zu zücken. Der Dienst steht für alle Prime-Kunden in Berlin zur Verfügung und deshalb wollten wir das Ganze natürlich auch mal ausprobieren.

Vom Handy an die Haustür in nur 1 Stunde? Das ist jetzt möglich mit Prime Now, dem neuen ultraschnellen Lieferservice von Amazon.

amazon-prime-now-app-klonblog
Tausende Artikel und Produkte stehen für den Express-Lieferdienst von Amazon zur Verfügung. Bei der Lieferung gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder entscheidet man sich für den Versand innerhalb eines Fensters von 2 Stunden, das man selbst wählen kann. Diese Option ist dann gratis. Wenn es allerdings ganz fix gehen muss, hat man natürlich noch die Option, sich seine Bestellung innerhalb von 1 Stunde liefern zu lassen. Das kostet dann 6,99 Euro. Weil unser Magen gerade etwas grummelte, haben wir uns neben gekühlten Getränken auch einige Knabbereien bestellt und entschieden uns für eine Lieferung zwischen 14 und 16 Uhr. In der App kann man dann genau verfolgen, welchen Weg die Bestellung nimmt. Unser Paket wurde offensichtlich am Kudamm gepackt und für den Versand vorbereitet.

amazon-prime-now-app-klonblog2

Fazit: Unsere Lieferung kam 14:38 Uhr bei uns im Büro an. Also ganz eindeutig im vorgegebenen Zeitfenster von 2 Stunden. Der Fahrer war sehr freundlich, hatte alles dabei und die frischen Sachen wurden mit einer Kühltasche kühl gehalten. Unser Fahrer Ali war leider nicht wie auf den Pressebildern zusehen mit einem Fahrrad unterwegs, sondern ist mit einem Transporter gekommen.
Nicht besonders Umweltfreundlich, aber OK.

Wir werden es weiter testen, könnte wirklich eine gute alternative zum Supermarkt werden.


Fotos Copyright by KlonBlog.com & Amazon

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein