„Living an Insta Lie“: Kleine Lügen erhalten die Instagram-Follower?


Für alle, die sich noch erinnern können: Schon vor Facebook, Instagram und Twitter gab es Situationen, in denen man die Wahrheit ein kleines bisschen gedehnt hat, zum Beispiel um die Geschichte vom Traumurlaub interessanter zu machen oder um Muttis Ego in Bezug auf ihre Kochkünste nicht zu verletzen, hat es dann eben doch geschmeckt. Doch seit dem globalen Siegeszug der sogenannten Sozialen Netzwerke machen sowohl Sozialleben als auch Selbstbewusstsein eine Talfahrt mit. Schließlich wird allzu oft nur auf dem Smartphone gewischt, statt sich in persona zu treffen (und selbst dann bleibt das Handy oft nicht in der Tasche).

Der Selfie-Kult zeigt uns kleine (und große) Lebenslügen gesundheitsbewusster Smoothie-Genießer (die keine sind), fantastische Outfits, die Trendsetter scheinbar mühelos (in Wahrheit in minutiöser Feinabstimmung zusammenstellen) und natürlich niemals Bad-Hair-Days. Klar, die Realität sieht anders aus. Doch all der Lifestyle-Hokuspokus geht nicht spurlos am Selbstbewusstsein – vor allem junger Menschen – vorüber, die sich durch die heile Bilderwelt des Internets einen krankhaften Perfektionszwang auferlegen.

Grund genug für Ditch the Label, eine internationale Anti-Mobbing-Organisation, in Kooperation mit dem Modehaus boohoo.com eine Kampagne gegen die moderne Entfremdung durch Soziale Netzwerke zu starten. Der Clip wirft dabei die Frage auf „Are you living an Insta Lie?“ und sorgt hoffentlich dafür, dass wir Herzen nicht vorwiegend mit der Bonuskarte oder dem Instagram-Account, sondern im realen Leben gewinnen. Oder wie Peter Lustig nach jeder Sendung „Löwenzahn“ zu sagen pflegte: „Also, Ihr wisst schon Bescheid: Abschalten!“

(via)

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein