Lösch dein Instagram! Matthew Frost zeigt die Folgen vom Social-Media-Entzug

Nicht wenige Menschen leiden heutzutage unter einer großen Angst: FOMO – „Fear of missing out“. Also der Angst davor, etwas zu verpassen. Das bringt sie dazu, permanent durch ihre Timelines in den sozialen Netzwerken zu scrollen. Die Protagonistin des Kurzfilms „Boomerang“ von Matthew Frost möchte das nicht mehr mitmachen. Kurzerhand löscht sie ihren Account bei Instagram, wird dann aber von ihren einstigen Influencer-Helden heimgesucht.

For the many of us who have spent untold hours scrolling through endless hot takes, thirst traps and FOMO-inducing humble brags, Jennifer’s protest is relatable, even enviable, yet it ultimately rings hollow. She’ll be back, we cynically think to ourselves before scrolling on to the next meme. After all, we can probably all name someone who dramatically and publicly renounced social media only to quietly reactivate their accounts a few weeks later.“

Die französische Mode-Bloggerin, die Fitness-Queen mit dem wohlgeformten Hintern, der hübsche Nachwuchssänger – sie versammeln sich in der Wohnung der jungen Dame und machen ihr ein schlechtes Gewissen, weil sie sich nicht mehr für sie interessiert. Doch selbst eine überhastete Flucht hilft nicht. Die Hauptdarstellerin des Films ist Mackenzie Davis, die schon seit einigen Jahren in Hollywood Fuß gefasst hat. So war sie 2015 in „Der Marsianer“ und letztes Jahr in „Blade Runner 2049“ zu sehen.



(via) Copyright Matthew Frost

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein