Luftige Kunst von Masayoshi Matsumoto


Was ist schon ein Luftballon? Lediglich ein Stückchen Atmosphäre, umhüllt von dünner Gummihülle. Ein Luftballon ist Spaß für Kinder und bestenfalls dafür geeignet, eine ungelenke Tierfigur daraus zu basteln. Tatsächlich?

Die luftigen Tierskulpturen von Masayoshi Matsumoto beweisen, dass Fantasie und Geschick sogar aus scheinbar einfachen Luftballons beeindruckte Kunstwerke entstehen lassen.

Feurige Drachen und gefährliche Giftschlangen, glitzernde Quallen oder schlichte Fliegen – der Künstler aus Japan lässt sich bei seinen Kreationen nicht nur von den Vorbildern aus der Natur, sondern auch von eigener Vorstellungskraft sowie von Legenden und Märchen inspirieren.

„Ich wollte schon immer meine eigene Tierwelt erschaffen“, erzählt Matsumoto. Für jede Figur braucht er nur Luftballons in mehreren Farben und etwas Zeit. Nach rund zwei Stunden ist eine Plastik fertig. Kaum zu glauben, aber Hilfsmaterial wie Kleber oder Marker kommen nicht zum Einsatz – die Tierskulpturen entstehen ausschließlich durch das Kneten der Luftballons.









(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein