Magisch verrauchte Welten von Ken Hermann


Wer hätte gedacht, dass Rauch eine solche Faszination ausüben kann? Ken Hermann experimentiert in seinem neuen Fotoprojekt mit farbigem Rauch. Unterstützt von Gem Fletcher, einem kreativen Artdirector mit Weltruf, setzt Ken die Rauchschwaden kunstvoll in Szene. Als eine eher düstere Kulisse dienen gesichtslose Industrielandschaften. Der Rauch ist das einzig Lebendige, Freudige, Warme auf diesen Bildern.

Eigenwillig und kurzlebig, gehorcht der Rauch dem Wind allein – der Fotograf hat daher nur begrenzte Macht über sein Werk. In den Rauchsäulen lassen sich geheimnisvolle Figuren erahnen und mit einem Mal verstehe ich unsere Vorfahren, die durch das Rauchlesen einen Blick in die Zukunft erhaschen wollten.

International bekannt wurde der dänische Fotograf übrigens mit einem romantischen, wenn auch wesentlich realistischeren Projekt „Flower Men“, nämlich mit den Aufnahmen der indischen Blumenhändler. Die Instagram-Accounts von Ken Hermann und Gem Fletcher geben spannende Einblicke in die Fotowelten der beiden Meister.







(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein