„Makin‘ Moves“: Statische 3D-Modelle fangen an zu tanzen


Ein guter Beat und schon wippen wir mit dem Fuß. Bei statischen 3D-Modellen sieht das anders aus. Den Rhythmus, bei dem man mit muss, den kennen sie nicht. Damit virtuelle Figuren im 3D-Programm das Tanzbein schwingen, muss schon jemand nachhelfen. Der japanische Grafikdesigner Kouhei Nakama versetzt dank generativer Gestaltungsmethoden seine Modelle zu den Beats von „Hella“ von Broke For Free in Bewegung. Den animierten Tanzfilm „Makin‘ Moves“ kannst Du hier bestaunen:



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein