Masako bäckt Kekse im Look vollwertiger japanischer Mahlzeiten


Masako ist der Name einer japanischen Bäckerin, die äußerst ungewöhnliche Kekse herstellt. Ihre Kreationen sehen nämlich aus wie typische Speisen aus ihrem Heimatland – sind aber nur viel kleiner als Sushi, Sojasprossen und Co. Wie viel Arbeit hinter jeder einzelnen der winzigen Süßspeisen steckt, können wir uns kaum vorstellen. Wir wissen nur, dass Masako in ihrer Bäckerei eine Menge Farben und Texturen zum Einsatz bringt.

Als erstes bäckt sie immer einen runden Keks, der als Teller, Schüssel oder Tablett dient. Anschließend formt sie jedes Element der Mahlzeit aus Glasur und fügt das Ganze am Ende zusammen. Bei so viel Realismus könnte es dann durchaus irritierend sein, in einen solchen Keks zu beißen. Schließlich erwartet man doch eher den Geschmack von Fisch oder Gemüse. Auf Instagram veröffentlicht Masako regelmäßig Bilder ihrer gebackenen Kreationen, in ihrer Bäckerei in Osaka gibt sie außerdem Backkurse.











(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein