Matt Dixon zeichnet melancholische Roboter, die ihren Platz in der Welt suchen

er WALL·E mag, wird auch die Roboter aus der digitalen Feder von Matt Dixon lieben. Der freischaffende Illustrator ist in der Gamer-Szene tätig und entwirft von früh bis spät neue fantastische Charaktere. Da möchte man meinen, dass er in seiner Freizeit mal abschalten würde – vor allem den Computer, aber nö. Er zeichnet munter weiter. Dabei fliegen ihm die melancholischen Roboter, die ihren Platz in der Welt zu suchen scheinen, mühelos zu. Ja, man könnte auch von Eingebung sprechen.

My name is Matt. I’m a freelance illustrator and concept artist. I’ve been enthusiastically waving crayons, brushes and pens for as long as I can remember. My first experience with digital art was in 1980, aged eight, when I began assembling pictures from ASCII characters on a Commodore VIC-20 and I’ve been working digitally ever since.“ – Matt Dixon

Und wenn sich kreative Artworks wie von selbst zeichnen, spricht das für Spaß an der Sache, den man sehen kann. Findest du nicht? Mittlerweile gibt es die Roboter von Matt nicht nur hier auf dem KlonBlog und andernorts im Netz wie zum Beispiel auf Instagram zu sehen, sondern auch in einer eigenen Bildbandserie mit dem Titel „Transmissions“.













(via) Copyright Matt Dixon

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein