Matt Macduff stürzt beim „Loop of Doom“ übel

matt-macduff-loop-of-doom
Es sollte ein unglaublicher Stunt werden: Der BMX-Fahrer Matt Macduff wollte mit seinem Bike durch einen zwölf Meter hohen Looping fahren. Mehr als drei Jahre hat die Vorbereitung der Aktion gedauert, einen Monat haben Macduff und sein Team gebaut, bis der „Loop of Doom“ im Garden Route Trail Park in Südafrika stand. Dann stürzte sich der BMX-Profi in die Tiefe und nahm die Durchquerung der Konstruktion in Angriff.

Am höchsten Punkt des Loopings verlor MacDuff jedoch die Kontrolle über sein Fahrrad und wurde hinausgeschleudert. 13 Knochenbrüche zog er sich bei seinem Sturz zu, zehn im rechten Handgelenk und drei im rechten Knöchel. Ein langes Interview mit Macduff kannst du auf der Homepage des Fahrradrahmen-Herstellers The Rise lesen. Darin erzählt er unter anderem, warum der „Loop of Doom“ in Südafrika gebaut wurde und warum der Stunt unbedingt um 6 Uhr morgens stattfinden musste.


(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein