Matthew Dawn’s Beitrag zum Chrystal Ship Festival in Ostende – ein Träumer in seiner Fantasiewelt

Bei dem Chrystal Ship Festival im belgischen Ostende dreht es sich alles um die Streetart. Zahlreiche Künstler aus aller Welt verschönern die Stadt und verzieren die Mauern mit nicht nur meisterhaften, sondern häufig auch tiefsinnigen Fresken. Matthew Dawn, ein Graffitiprofi und Blogger aus Belgien, lieferte neulich einen durchaus sehenswerten Beitrag. Sein Protagonist ist für mich das Sinnbild eines modernen Träumers. Eine selbstgebastelte Papierkrone verdeckt seine Augen und raubt ihm den Blick auf die Realität. Es wäre so einfach, die Krone beiseite zu schieben – doch diese Lösung kommt dem Träumer offenbar nicht in den Sinn.

My graffiti work is known for bright, colourful pieces with a sense of realism that is not often associated with graffiti. Most of my time is spent painting murals or teaching graffiti workshops to a large variety of clients. As my reputation as a graffiti artist builds and spreads, my career moves towards bigger projects.“

Stattdessen malt er etwas ungelenk ein Augenpaar direkt auf seine seltsame Kopfbedeckung – um sich seiner Umwelt als Sehender zu präsentieren und doch weiterhin im Dunkeln zu tappen. Kennst du auch solche Träumer und Angeber mit einem schief sitzenden Krönchen auf dem Kopf, einem allwissenden Lächeln im Gesicht und einem verblendeten Blick?

Nu in Oostende, derde editie #thecrystalship

(via) Copyright Matthew Dawn

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein