Maximaler Raumgewinn auf minimaler Grundfläche

Die Mieten in Taipeh steigen. Viele können sich daher nur ein kleines Zuhause leisten oder schlagen illegal irgendwo in der taiwanesischen Hauptstadt ihr Zelt auf. Um das Meiste aus überschaubaren 33 Quadratmetern herauszuholen, hat sich das Architekturbüro Phoebe Sayswow einiges einfallen lassen. Die Grundidee: Wo es nicht in die Breite geht, muss man eben in die Höhe bauen.

The practice is formed by professions with multidisciplinary background and experiences. We focus on design researches and practices targeting construction methods, materiality, humanity and environment. In order to deliver each unique project, we constantly collaborate with academic resources, artists, and construction specialists.“

So erstreckt sich in einem zwölfgeschossigen Mehrfamilienhaus dieses offene Wohnkonzept auf insgesamt drei Ebenen. Ganz oben, im Mezzanin, befindet sich das Schlafgemach. Der Wohnbereich ist mit Einbaumöbeln aus Birke zum Raumwunder avanciert. Als kreativer Kontrast zu den warmen Holztönen ist das Bad mit weißen Kacheln und rosa Fugenmasse getäfelt worden. Bewegliche Leitern verbinden die einzelnen Ebenen auf dynamische Weise miteinander und verleihen dem überraschend großzügigen Wohnraum eine moderne Verspieltheit.





(via) Copyright Phoebe Sayswow

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein