McDonald’s will mit Dance-Video Azubis anlocken


McDonald’s springt nun also auch auf den peinlichen Zug der Recruiting-Videos auf. Um neue Azubis mit schlechten Texten und Dance-Moves auf den Geschmack zu bringen – wie auch schon von EDEKA bekannt – entstand dieser Spot. Die vermeintlichen Azubis tanzen auf den Verkaufstresen und singen über die Vor- und Nachteile der Azubi-Arbeit. Allerdings nicht immer lippensynchron zum Text. Dass so eine Rekrutierung aber funktionieren kann, zeigt uns z.B. das Bäckerhandwerk.

(via)

8 Kommentare

  1. OMG… das edeka so ein video produziert lässt sich irgendwie noch erklären. aber mcdonalds? eines der führenden unternehmen in sachen gutes marketing? da lief wohl mächtig etwas schief bei der vergebung von entscheidungsgewalten im burgerhaus.

  2. finde bei edeka kam das auch sehr überraschend..schließlich haben sie in der vergangenheit durch gutgemachte spots überzeugt..dass aber alle firmen dasselbe schema verfolgen ist peinlich: Musik, gesang, tanz und alles soll super-hip sein..

  3. Schock! Auf mich wirkt der Spot arg abgehoben und unnatürlich! Das mag daran liegen, dass bei den Spots für’s Backhandwerk und Edeka unmissverständlich klar wird, dass der Beruf im Vordergrund steht und die dort zu erfüllenden Abläufe in Szene gesetzt werden, man empfindet Würdigung für den Beruf und begreift die Wichtigkeit und Bedeutung, die von diesem Berufsfeld ausgeht.
    Bei dem Mc Donalds Spot tanzt das Personal durch die Einrichtung, sitzt auf dem Tresen und räkelt sich. Hier kann ich – ohne hinter irgendwelche Kulissen blicken zu müssen – sagen, dass alles künstlich wirkt, aufgesetzt und unnahbar. Bin ich bei einem Mc Donalds, egal wo in der Republik, so steht bei den Mitarbeitern Schnelligkeit, Disziplin und stringentes Abarbeiten nach speziellen Handlungsreihenfolgen im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter dort kommen nicht auf mich zu, oder verlassen Ihren Arbeitsbereich. Auch eine Kommunikation zwischen den Mitarbeitern scheint vorwiegend nonverbal stattzufinden.
    Um hier noch zum Ende zu kommen: mir gefällt der Spot nicht und ich kann mir nicht vorstellen, dass die angehenden Auszubildenden so naiv sind um sich von dieser Kampagne leiten zu lassen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein