Mehr Sein als Schein: „Façades“ von Zacharie Gaudrillot-Roy


Wenn Zacharie Gaudrillot-Roy mit der Bildbearbeitung fertig ist, leben hinter den „Façades“ keine Familien, ziehen keine WGs ein und auch Singles finden hier kein Zuhause mehr, denn Stein auf Stein gesetzt steht hier nur noch eine Kulisse. Es ist alles nur Fassade, wie wir schon einmal feststellten. Der französische Künstler schreibt die Serie digitaler Scheinwelten fort, die sich zunächst doch einer lebendigen Realität bedient.

Diesmal, es ist schon Teil 3, erscheinen seine Geisterstädte im Zwielicht der letzten Sonnenstrahlen und im kühlen Schein der Straßenbeleuchtung. Ganz gleich, ob Wohnhaus, Geschäftslokal oder mondänes Herrenhaus – überall die digitale Auslöschung dessen, was sich hinter der Eingangstür eröffnen könnte. Nach der Freistellung bleibt nur die Fassade gespenstisch in der fortgedachten Landschaft stehen. Doch eigentlich gibt es hier mehr Sein als der Schein zulässt.

Fasinated with cinema and its atmospheres, Zacharie Gaudrillot-Roy returned to his passion for pictures through photography and video principally. He also uses other types of mediums such as sound recording and art installations.“








(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein