Meine liebsten Hörbücher des Jahres


Früher habe ich gerne mal zu einem Buch gegriffen, es mir im Sessel oder auf der Couch gemütlich gemacht und mich in den endlosen Welten verloren, die zwischen den beiden Buchdeckeln auf mich warteten. Seit ich aber einen auslastenden Job habe, in dem ich viel unterwegs bin, und eine Familie mit Frau und zwei Kindern, komme ich nur noch äußerst selten dazu. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich auf spannende Geschichten verzichten muss. Denn zum Glück gibt es ja Hörbücher.


Die größte Auswahl finde ich dabei bei Audible, wo ich die Auswahl aus mehr als 200.000 Hörbüchern und Hörspielen habe. Und falls du auch eher zum Hören als zum Lesen kommst, habe ich dir mal meine Top 10 der besten Hörbücher des Jahres 2016 zusammengestellt.


Platz 10: „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ von Joachim Meyerhoff
Zwei autobiografische Romane hatte der gefeierte Theaterschauspieler Joachim Meyerhoff schon geschrieben, mit „Ach, diese Lücke…“ ist ihm nun ein regelrechtes Meisterwerk gelungen. Darin erzählt er mit viel Witz, aber auch Tragik, von seinen verschrobenen Großeltern und davon, wie er selbst zum Schauspieler wurde.

Platz 9: „Unterleuten“ von Juli Zeh
Unterleuten ist ein kleines Dorf in Brandenburg, das sich Juli Zeh in ihrem Roman genauer anschaut – vor allem, als in der Nähe des Dorfes ein Windpark errichtet werden soll. Dann nämlich kommen Konflike zwischen den Bewohnern ans Tageslicht, die eigentlich überwunden schienen.

Platz 8: „Findet Dorie“ von Gabriele Bingenheimer
Auch mal was für die Kleinen: Nachdem „Findet Dorie“ im Kino so unheimlich erfolgreich war, gibt es die Geschichte der Fischdame, die ihre Eltern sucht, auch als Hörspiel. Darin sind die originalen Stimmen aus dem Film zu hören, unter anderem also auch Anke Engelke und Christian Tramitz.


Platz 7: „Born to Run: Die Autobiografie“ von Bruce Springsteen
Springsteen ist eine amerikanische Musiklegende – und die erzählt nun selbst aus ihrem bewegten Leben. Da merkt man einmal mehr, was für ein begnadeter Songwriter Springsteen doch ist. Als zusätzliches Highlight liest der Musiker Thees Uhlmann das deutschsprachige Hörbuch.

Platz 6: „Das Paket“ von Sebastian Fitzek
Wenn man auf nervenaufreibende Thriller steht, kommt man an Sebastian Fitzek eigentlich nicht vorbei. In „Das Paket“ erzählt er von der Psychiaterin Emma, die von einem Serienvergewaltiger missbraucht wurde und seither völlig zurückgezogen und in Angst lebt. Eines Tages soll sie ein Paket für einen ihr völlig unbekannten Nachbarn annehmen…

Platz 5: „Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre
Stuckrad-Barre war mal einer der gefeiertsten Autoren Deutschlands – verehrt wie Popstar, reich und ungehemmt. Doch dann kamen die Drogen und der Absturz. In seinem autobiografischen Roman berichtet Stuckrad-Barre von seinen berauschenden Hochs und seinen schlimmsten Tiefs und davon, wie er wieder zu sich selbst gefunden hat.


Platz 4: „The Chemist“ von Stephenie Meyer
Meyer hat sich als Schöpferin der „Twilight“-Saga einen Namen gemacht, mit „The Chemist“ gelingt ihr der fulminante Sprung an die Spitze der Thriller-Autoren. Im Mittelpunkt ihrer spannenden Geschichte steht eine Geheimagentin, die sich in einen Mann verliebt – und das, obwohl sie nie wieder einem Menschen vertrauen wollte…

Platz 3: „Sophia, der Tod und ich“ von Thees Uhlmann
Uhlmann, den wir eigentlich als Musiker kennen, lässt in seinem Debüt als Schriftsteller niemand Geringeren als den Tod auferstehen. Der klingelt beim Ich-Erzähler und will diesen mitnehmen. Weil ihm das aber nicht gelingt, begeben sich der Tod, der Erzähler und seine Ex-Freundin Sophia auf einen aufschlussreichen Roadtrip.

Platz 2: „Im Wald“ von Nele Neuhaus
Neuhaus gehört zu den gefragtesten deutschsprachigen Krimi-Autoren – und das stellt sie mit „Im Wald“ ein weiteres Mal unter Beweis. Diesmal muss ihr Held Oliver von Bodenstein einen Fall lösen, der ihn an ein Trauma aus seiner Kindheit erinnert.


Platz 1: „Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk
Wahre Verbrechen haben mich irgendwie schon immer fasziniert – und Strunk erzählt in seinem Buch von einem der furcherregendsten Mörder der deutschen Geschichte: Fritz Honka. Der hat in den 1970er-Jahren in Hamburg mehrere Morde an Prostituierten begangen. Ausgehend von der 24-Stunden-Kneipe „Zum Goldenen Handschuh“, verfolgt Strunk gleichermaßen den Weg Honkas wie den seiner Opfer und anderer gescheiterter Figuren aus Hamburgs Unterwelt.

Auf Audible findest du die Top 10 aus verschiedenen Kategorien – also Krimis, Thriller, Science-Fiction, Kinderbücher und vieles mehr. Darunter befinden sich auch viele exklusive Eigenproduktionen von Audible. Das Beste: Der erste Monat ist kostenlos, danach kannst du für monatliche 9,95 Euro jeden Monat ein Hörbuch aussuchen und hören – ganz egal, wie viel es im Handel kosten würde. Wenn es dir nicht gefällt, kannst du es ganz einfach umtauschen, ist der Monat vorbei, bleibt es in deiner Audible-Bibliothek, und du kannst es immer und immer wieder hören.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch audible.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein