Melanie Barboni hat eine Kolibri-Futterstation vor dem Fenster


Kolibris sind faszinierende kleine Vögel. Sie schlagen sehr schnell mit den Flügeln und können so auf einer Stelle in der Luft verharren. Außerdem sind sie in der Lage, seit- und rückwärts zu fliegen. Melanie Barboni, eine Forscherin vom Earth, Planetary and Space Science Program an der University of California, Los Angeles, bezeichnet Kolibris sogar als „beste Kreation von Mutter Natur“. Und Barboni muss es wissen, schließlich hat sie vor dem Fenster ihres Büros eine Futterstation für die Vögel installiert.

Mehr als 200 Kolibris kommen jeden Tag dort vorbei, über 50 davon regelmäßig. Ihnen hat Barboni Namen wie Emeraude, Marshmallow und Stardust gegeben, weil sie sie mühelos wiedererkennt. Auf dem Campus ist die gebürtige Schweizerin entweder als „verrückte Kolibri-Lady“ oder als „Kolibri-Flüsterin“ bekannt. In ihrem Heimatland hat sie nur in Büchern über die Vögel gelesen, in Los Angeles sind sie zum Greifen nah.

The Hummingbird Whisperer

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein