Das neue CLA Coupé von Mercedes-Benz – smart & cool

Es gibt Peter Pans und solche Menschen, die trotzdem erwachsen werden. Vieles haben sie sich aber einmal anders vorgestellt. Wer hätte sich mit 16 Jahren schon in einem sterilen Büro beim 9-to-5-Job gesehen? Rockstar wolltest du werden oder wenigstens Tierarzt. Na ja, etwas bewegen – das war das Ziel. Jedenfalls nicht in einem Office zu versauern.

Irgendwann um die 30 meldet sich der Teenie von damals und macht seinem Unmut Luft: „Wie lebst du denn? Und was hast du überhaupt im Kühlschrank?“ Nicht alles, worüber sich das aufmüpfige innere Kind beklagt, hat seine Berechtigung. Aber eines stimmt: Alter, du bist ganz schön uncool geworden.

Mit der emotional aufgeladenen Story möchte Mercedes-Benz die heute Über-30-Jährigen abholen. Also die, deren Jugendsünden nicht im Social Media Feed stehen, denn das gab’s damals noch nicht. Das neue CLA Coupé wird zur Plattform für das Zwiegespräch von Jung und Alt. Getreu dem Motto „Folge Deinen Regeln“ werden hier die Wünsche und Träume diskutiert, die irgendwie zwischen Pubertät und festem Dienstverhältnis auf der Strecke geblieben sind.

Dieser Mercedes-Benz spielt schon immer nach seinen eigenen Regeln. Zu groß für einen Sportwagen. Zu sportlich für eine Limousine. Zu besonders für irgendeine Kategorie.

Der dynamische wie emotionale Clip, der sich selbst nicht zu ernst nimmt, changiert damit vor allem zwischen Angepasstheit und Nonkonformität. Genau dort sieht sich auch das neue CLA Coupé verortet. Beim Fahrzeug trifft nämlich die sportlich-elegante Formensprache auf hochintelligente Technik. Wiedererkennungswert: die nach vorn geneigte Frontpartie, die liebevoll mit „Sharknose“ umschrieben wird.

Doch was uns wirklich interessiert, liegt hinter der „Haifischnase“. Das neue CLA Coupé kann mit Augmented Reality bei der Navigation, dem Verstehen von indirekten Sprachbefehlen und sogar individuellen Fitness-Empfehlungen aufwarten. Wer jetzt glaubt, das endet wie bei Daniel in „Taxi Taxi“, wo der Motor auf Kommando anspringt, aber genauso schnell aufs Wort ausgeht, der irrt. Offenbar kennen die Designer den Streifen von Luc Besson und haben vorgesorgt.

Der Sprachassistent lässt sich nicht von weiteren, sich unterhaltenden Passagieren herumkommandieren, sondern beantwortet nur die Befehle desjenigen, der das System mit „Hey Mercedes“ zuletzt aktiviert hat. Im Innern wartet außerdem das lernfähige Multimediasystem Mercedes-Benz User Experience (MBUX) auf seinen Einsatz. Es erleichtert die Bedienung von einer Reihe von Komfort- und Assistenzsystemen. Ebenfalls mit an Bord: der Fahrassistent Intelligent Drive.

Das Fahrvergnügen geht bei etwas über 31.000 Euro los und kann gegen Aufpreis individualisiert werden. Verschiedene Ausführungen – mal sportlicher, mal avantgardistischer – stehen zur Auswahl. Für knapp 7.000 Euro mehr verwandelt sich die Basisversion in die limitierte Edition 1, die im ersten Verkaufsjahr angeboten wird.

Sie punktet mit Extravaganz und luxuriösem Komfort. Orange Akzente verleihen dem Gefährt eine feurige Ausstrahlung. Dazu gibt’s AMG Leichtmetallräder mit 19 Zoll Durchmesser, LED High Performance Scheinwerfer, Sportsitze und eine Ambiente-Beleuchtung mit 64 Farben, um nur ein paar der Features zu nennen.

Mercedes-Benz hat neben aerodynamischer Ästhetik vor allem das Fahrgefühl in den Fokus genommen, um Coolness und Smartness auf vier Räder zu setzen. Für eine hervorragende Straßenlage sorgen demnach der aktive Spurhalte-Assistent und ein aktiver Bremsassistent. Optional können weitere Fahrassistenten zugekauft werden, die dann beim Spurwechsel, Abstandhalten und der Vermeidung des Toten Winkels einspringen. Dabei kann man sich im Sitz massieren lassen – das ENERGIZING Paket Plus mit Wellness-Set-up macht’s möglich.

So viel Komfort hat dein 16-jähriges Ich in einem Auto sicher nicht erwartet. Im Grunde zählt aber nur, dass du bei so viel Fahrtunterstützung den Kopf für wirklich wichtige Sachen frei hast. Ich glaub‘, es wird Zeit, dass wieder ein Schlagzeug bei dir einzieht oder eine Staffelei oder … Diese Erfüllungsgehilfen für deine Träume bekommst du bestimmt in den 460 Liter großen Kofferraum.





Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Mercedes-Benz
Fotos Copyright by © Rebecca Rütten / Mercedes Benz

1 Kommentar

  1. Oder aber auch, die Ignoranz der Großen Automobilhersteller einzusehen dass Sprit zu verbrennen das Klima ändert. Hauptsache man mach Wirtschaftlichen Gewinn. Ich finde dass ihr euch nicht kaufen lassen solltet von solchen Unternehmen. Klima+Umweltschutz ist das Wichtigste für das sich aktuell alle Interessieren müssten. Auch für euch als Blog. Für jeden – immer!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein