Messer von Tramontina – zweideutige Werbespots


Wenn man an Werbung für Besteck – insbesondere Messer – denkt, dann fallen einen meist Küchen ein und sieht einen jungen gutaussehenden Koch vor sich, der mit Leichtigkeit eine Zwiebel in tausend Teile schneidet – ohne Probleme. Schauplätze, wo man Messer halt auch benutzt. Man kann sie allerdings auch woanders gut gebrauchen. Zum Beispiel im Schlafzimmer, auf der Straße oder im Büro des Chefs bei der Frage nach der Gehaltserhöhung. Klingt jetzt vielleicht alles etwas kompliziert und gewaltverherrlichend – ist es auch, zumindest auf den ersten Blick. Schaut man sich die Videos allerdings genau an, stellt man fest, dass diese Kampagne ein einziges Wortspiel ist. Jemanden dazwischen reden, das Wort ab“schneiden“.

http://www.youtube.com/watch?v=zxzP59aQXy4

(via adsoftheworld.com)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein