Michael „Bully“ Herbig im TV-Spot für den FC Bayern München


Der Bully, Sportdirektor Christian Nerlinger und Spieler-3-Gespann Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller sind die Gesichter des FC Bayern Spots. Beworben werden soll damit der Fanshop und ganz besonders der Verkauf der Trikots. Bully übernimmt dabei die Rolle des Schiris – allerdings mit kleinen Manko: er ist farbenblind. Trotz dessen Alt-Meister Bully ins Boot geholt wurde, kann der Spot nicht durch Humor bestechen. Ganz im Gegenteil – auch der Claim „Farbe spielt keine Rolle. Hauptsache FC Bayern“ ruft Fragezeichen auf. Jede Mannschaft zeichnet sich doch durch ihre Trikotfarbe aus. Vielleicht aber auch eine Anspielung auf die multikulturelle Kader-Zusammenstellung. Was denkt ihr darüber?!
http://www.youtube.com/watch?v=UbllVaPtccI

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein