Michael McGowan baut seinem Hund Molly ein eigenes Zimmer


Der Schotte Michael McGowan und seine Frau haben vor rund einem Jahr Nachwuchs bekommen. Molly, die Terrier-Dame des Paares, sollte sich aber trotz des Neuankömmlings in der Familie nicht vernachlässigt fühlen. Also wollte McGowan ihr etwas Gutes tun – und stieß zufällig auf einen Raum unter der Treppe seines Hauses. Er beschloss, diesen in das neue Zimmer seiner Hündin zu verwandeln. Sein erster Arbeitsschritt war es, eine Tür in die Wand zu schneiden.

Tapete mit Hundebildern, Lampen, die ihre Farbe ändern, ein ansprechender Holzboden – Stück für Stück wurde aus der ungenutzten Fläche ein gemütlicher Raum, in dem es sich Molly gut gehen lassen konnte. Sogar eine Mini-Couch voller Plüschtiere bekam sie in ihr Zimmer gestellt. Den letzten Schliff gab McGowan dem tierischen Rückzugsort, indem er Fotos an der Wand anbrachte und ein Schild mit „Molly’s Room“ über den Türrahmen nagelte.



























(via)

1 Kommentar

  1. Ach wie Süss! :-)

    Die Idee, den Raum unter der Treppe so sinnvoll zu nutzen hat was!
    Der Raum ist wirklich wunderschön gelungen – da fühlt sich doch jeder Hund einfach nur wohl :-)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein