Microsoft überlässt Google nicht kampflos das (Such)Feld

Microsoft will in Sachen WebSuche sich nicht weiter von seinen Konkurrenten abschütteln lassen. Die neue Live-Suche zeigt erste Erfolge und einen Ansteig an Suchanfragen, wenn auch nicht an Marktanteilen. Nun wird Microsoft wohl den norwegischen Search-Engine-Entwickler „Fast Search & Transfer“ für 1,2 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die für Suchtechnologien innerhalb von Unternehmen spezialisierte Firma soll Mitte diesen Jahres dann vollständig Microsoft gehören.

Damit zeigt Microsoft ganz klar, dass sie Yahoo und vorallem Google nicht kampflos das Feld überlassen werden. Eine Milliardenschwere Investition, nur um seinen Nutzern in Zukunft hoffentlich bessere Suchergebnisse liefern zu können. Für den privaten Internetnutzer wohl eine positive Meldung, da insgesamt die Suchresultate besser werden, je mehr sich die grossen Firmen konkurrenzieren und kein Unternehmen eine Art „Suchmonopol“ besitzt.

2 Kommentare

  1. irgendwie beweist Google aber trotzdem immer wieder das besser Näschen für solche Übernahmen. Die haben für 1 Milliarde Youtube gekauft….lieber youtube als diese Norweger..
    aber vielleicht bringens die ja wirklich…müssten sie ja für den Preis!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein