MINI fördert vier aufstrebende Modedesigner

Wenn einer eine Reise tut, dann will er was erleben – und im besten Fall auch noch gut dabei aussehen. Deshalb ist MINI eine Kollaboration mit The Woolmark Company eingegangen und hat deren Rahmen vier junge Designer unterstützt. Die hatten die Aufgabe, sich an persönliche Erlebnisse beim Reisen zu erinnern und dies in modische Kleidungsstücke umzusetzen. Das Ergebnis ist die MINI FASHION FIELD NOTES Capsule Collection, die im Juni auf der Mode- und Lifestyle-Messe Pitti Uomo 94 in Florenz präsentiert wurde.

Beteiligt an der limitierten Kollektion, die aus 16 Teilen besteht, waren die aufstrebenden Designer Liam Hodges aus Großbritannien, Staffonly aus China, PH5 aus den USA und Rike Feurstein aus Deutschland. Fast alle von ihnen wurden bereits mit dem International Woolmark Prize ausgezeichnet, einer renommierten Auszeichnung für Modedesigner/innen, denen eine große Zukunft vorausgesagt wird. Entsprechend haben sie alle feinste Merinowolle als hauptsächliches Material für ihre Stücke verwendet.

Der Londoner Liam Hodges wollte in seinen Beiträgen zur MINI FASHION FIELD NOTES Capsule Collection die Gedanken verarbeiten, die er bei seiner zweiten Reise nach New York hatte. Nachdem er bei seinem ersten Besuch im Big Apple ein Kind war und nur Manhattan gesehen hatte, wollte er als Erwachsener auch andere Stadteile erleben. Und obwohl er dort viel Neues gesehen hat, überkam ihn stets das Gefühl, überall schon einmal gewesen zu sein. Daher hat er für die Kollektion Klassiker wie Jeans und Jeansjacke in Wolle neu aufleben lassen.

Staffonly, bestehend aus Shimo Zhou und Une Yea, hielten sich während ihres Studiums in London häufig im Greenwich Park auf. Sowohl das Grün des Grases als auch der Nullmeridian, der sich durch den Park zieht, finden sich deshalb in ihren Designs wieder. Auch das Label PH5 besteht aus zwei Damen, nämlich Wei Lin und Mijia Zhangin. Sie lieben es, architektonische Elemente in ihre Kleidungsstücke einfließen zu lassen. Für die Kollektion haben sie sich von Miami und dessen Art Deco District inspirieren lassen.

An das Katharinenschloss in Sankt Petersburg sollen die Designs der Berlinerin Rike Feurstein erinnern – und zwar sowohl ihre Technik als auch ihre Farben. Die Modeschöpferin, die der Kollektion drei Kopfbedeckungen hinzugefügt hat, orientierte sich dabei an der Ästhetik des Russlands vor 100 Jahren. Die Farben sind angelehnt an die Materialien Bernstein, Granat und Smaragd.

Ab Herbst ist die limitierte Kollektion online zu haben.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch MINI. // ANZEIGE

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein