Mit dem Virtue Pedalist durch die Großstadt

snygo_files002-velomobile-bike-car
Also dieses Teil sieht auf den ersten Blick ja ganz schön schräg aus. Ist es ein überdachtes Fahrrad oder doch eher ein wirklich kleines Auto? Na, irgendwie beides! Es nennt sich Virtue Pedalist und soll uns Großstädtern in Zukunft die Entscheidung abnehmen, ob wir doch lieber mit dem Auto zur Arbeit fahren, weil es zum Beispiel regnet. Mit diesem Tricycle kann man bei Wind und Wetter in die Pedalen treten und kommt stets trocken am Ziel an.

Ist der Fuß mal tretfaul, kann der Virtue Pedalist dank des 750-Watt-Elektromotors und einer 48-Volt-Batterie unterstützend oder ganz im elektrischen Betrieb gefahren werden. Wie bei normalen E-Bikes ist für dieses Gefährt kein Führerschein nötig. Und alleine muss man darin auch nicht bleiben: Vorne könnte ein Kind mit Sitz Platz finden (oder Bücher, Einkäufe, Extra-Batterie …) und hinter dem Fahrer sogar ein weiterer Erwachsener. Für die Produktion hofft Erfinder William Mulyadi derzeit auf eine Finanzspritze von 100.000 US-Dollar über Kickstarter.





Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein