Mit Kunst kreativ gegen Flächenversiegelung

Die Kunst von David de la Mano ist von hohem Wiedererkennungswert geprägt. Zeig mir tausend Wandgemälde und die umrissstarken Gebilde des Spaniers stechen garantiert heraus. Neben dem monochromen Reliefstil gibt es noch etwas, woran wir auf einen Blick erkennen: „Ah, der ist das.“ Die Themen Flucht, Identität und Menschlichkeit ziehen sich durch das Portfolio.

Bei seinem aktuellen Schaffen in Uruguay ist jedoch vieles anders als gewohnt. David de la Mano geht nicht an die Wand, sondern auf die Straße und Gehwege. Für kreative Interventionen entfernt er in Montevideo gerade an allen Ecken und Enden Pflastersteine und bricht die Flächenversiegelung auf. Kurze Zeit später kehrt er zurück, um das Stück Stein oder Beton mit neuem Profil wieder einzusetzen. Die veränderte Fugenführung bringt nicht nur interessante Formen zutage, sondern hoffentlich bald auch etwas mehr Grün.










(via) Copyright David de la Mano

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein