Mitfahrzentralen & Carsharing-Dienste wachsen und wachsen

carsharing-infographic2

Mittlerweile kann man ja so ziemlich alles mit anderen teilen. Wo früher der teure Familienwagen vor fremden Blicken in die sichere Garage gesperrt wurde, aber der Sportwagen im Vorgarten als Statussymbol präsentiert wurde, haben sich die Zeiten grundlegend geändert. Heute sind immer mehr Menschen dazu bereit, ihr eigenes Auto zu teilen oder fremde Menschen mit von A nach B zu nehmen. Wo Mitfahrzentralen anfangs skeptisch begutachtet wurden, wurden Carsharing-Dinste viel schneller angenommen.

Ich selbst habe beide Seiten schon kennengelernt. Wenn es übers Wochenende nach Bremen zu einer Freundin geht, muss die Mitfahrzentrale herhalten. Ist man spät dran und will spontan in der Hauptstadt irgendwo hin, sucht man sich den nächsten freien Carsharing-Wagen. Beide Wege sind günstig, unkompliziert und man kommt immer pünktlich ans Ziel. Ich finde beide Angebote sehr praktisch, weil man dadurch sehr flexibel ist.

Trotzdem tendiere ich eher zu Mitfahrgelegenheiten. Obwohl man früher viele negative Stories gehört hat, finde ich, dass sich mittlerweile sehr viel geändert hat. Mir ist z.B. kürzlich BlaBlaCar ins Auge gestochen. Die Mitfahrzentrale aus Hamburg verifiziert alle seine Mitglieder und ist mittlerweile auch in anderen europäischen Ländern verfügbar. Was ich sehr angenehm finde ist, dass man sich schon vor der Fahrt ein Bild des Fahrers – und er von seinen Mitreisenden – machen kann.

Denn was ist bei solchen Fahrten am wichtigsten: ein netter, gesprächiger Fahrer (am besten im gleichen Alter), coole Musik, ein angemessener Fahrpreis und natürlich positive Bewertungen durch andere. Ähnlich wie in sozialen Netzwerken kann man also hier sein Profil mit Foto, Alter, Interessen und – jetzt kommts – Musikgeschmack ausfüllen. Die Fahrer müssen auch seine eigene Gesprächsfreudigkeit anhand von einem bis drei „Blas“ angeben. So weiß gleich jeder Mitfahrer, ob man sich lieber Kopfhörer für die Fahrt einpacken sollte oder schön plauschen kann.

Was für andere Damen vielleicht interessant sein könnte: Hier hat man auch die Option „Ladies only“. Hier können die Frauen mit einem speziellen Icon deutlich machen, dass sie auch nur andere Frauen mitnehmen. Diese Option ist dann für männliche und nicht eingeloggte User gar nicht sichtbar. Damit ist wohl ein lang gehegter Wunsch der Frauen realisiert worden.

Schon wieder viel zu lang rumgesabbelt. Hier nun die Infografik zum Thema Carsharing:

carsharing-infographic

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein