Momentaufnahmen ausdrucksstarken Tanzes in Schwarz-Weiß


Der Ausdruck bloßer Haut im Spiel von Licht und Schatten übt eine besondere Anziehungskraft auf den italienischen Fotografen Alessandro Risuleo aus. Für die Serie „Caruso Bodies and Words“ hat er sich mit dem Choreografen Mvula Sungani zusammengetan, um sowohl dem verstorbenen Sänger Lucio Dalla als auch dem legendären Tenor Enrico Caruso ein visuelles Denkmal zu setzen.

Den kreativen Anstoß zum Projekt lieferte Dallas Lied „Caruso“, das seit mittlerweile dreißig Jahren für Gänsehaut pur sorgt. Um die emotionalen Zeilen in Anlehnung an das bewegte Leben Carusos adäquat in Szene zu setzen, wählten Risuleo und Sungani eine reduzierte Bildsprache in Schwarz-Weiß. Die Tänzer Emanuela Bianchini und Raffaele Rizzo verschlingen sich unter der Last einer klebrigen Substanz in ausdrucksstarken Posen, sodass man das Lied förmlich sehen kann. Ein synästhetischer Genuss!

CARUSO Bodies and Words is a contemporary art project born of an idea of the photographer Alessandro Risuleo and the choreographer Mvula Sungani, in collaboration with the famous etoile Emanuela Bianchini and the dancer Raffaele Rizzo.“







Copyright by Alessandro Risuleo (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein