Mu Boyan modelliert dicke nackte Männer

Bei uns in der westlichen Welt gilt Fettleibigkeit nicht unbedingt als Schönheitsideal. Ganz anders im Fernen Osten, wo dicke Menschen bislang immer als wohlhabend und gesund galten. Dieses Bild fängt aber an, sich zu verändern – was der chinesische Bildhauer Mu Boyan auf witzige Weise kommentiert. Immer wieder modelliert er dicke Männer und stellt sie in verschiedenen Positionen und Situationen aus. Manchmal hängt der Koloss im öffentlichen Raum über einer Leiter, in anderen Fällen liegt er in einem geschlossenen Ausstellungsraum auf einer Matratze.

Mu legt sich auch nicht auf die Größe des Mannes fest. Vom riesenhaften Format bis zu winzigen Exemplaren, die versuchen, sich gegenseitig den Platz auf einer Couch wegzunehmen, reichen die Dimensionen. Bemerkenswert ist auch, wie realistisch der Künstler die Speckrollen und Körperkonturen seiner Objekte darstellt. Mu wurde 1976 in der Provinz Shandong geboren und hat 2005 einen Master in Kunst an der China Central Academy of Fine Arts in Peking gemacht, die als eine der wählerischsten Hochschulen des Landes gilt. Mu hat inzwischen auch seinen Lebensmittelpunkt nach Peking verlegt.










(via) Copyright Mo Boyan

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein