Mucke zum Morgen – Einfach besser aufstehen

a-teaser-snygo_files007-philips-wakeup-light
Es gibt Frühaufsteher und es gibt jene, die selbst nach stundenlangem Schlaf nur schwer aus dem Bett kommen.Vielen fällt das morgendliche Aufstehen besonders schwer, doch darum­he­rum kommt niemand. Das hat auch die Industrie erkannt, die inzwischen zahlreiche Möglichkeiten ersonnen hat, den Weckprozess angenehmer zu gestalten. Unter diesen finden sich auch so innovative Konzepte wie das Philips Wake-Up Light, das einem mit simuliertem Sonnenlicht den Morgen versüßen soll. Doch wer im Internet recherchiert, stößt gleichermaßen auf gute wie auf schlechte Kritiken. Es hat ganz den Anschein, als ob jeder unterschiedlich auf das Licht regieren würde. Wen das Wake-Up Light kalt lässt, der benötigt vielleicht etwas Rabiateres.

Das könnte zum einen Tocky sein, der Wecker, der davonrennt und einen zum Aufstehen zwingt, oder ein Konzept, das es schon seit Längerem gibt: der Radiowecker. Natürlich nicht irgendein Radiowecker, sondern am besten einer, der auch mit dem iPhone oder iPod verbunden werden kann und klanglich mehr bietet als Omas altes Kofferradio. Die Berliner Lautsprecher-Manufaktur Teufel hat neben unzähligen Musik- und Heimkinosystemen auch einige Systeme mit iPhone/iPod Dockingstation im Angebot. Darunter auch die zwei Radiowecker: iTeufel Clock v2 und v3. Diese greifen das alte Konzept des Radioweckers wieder auf, bieten zudem jedoch eine Dockingstation für iPhone oder iPod im Gerät und wollen durch überdurchschnittliche Klangqualität überzeugen.

iTeufel Clock v3

Bekannt ist die Marke Teufel für klangliche Höchstleistungen. Ihre Lorbeeren verdienten sich die Berliner allerdings überwiegend im Musik- und Heimkino-Bereich. Doch auch der kleine Radiowecker iTeufel Clock v3 bietet trotz seiner geringen Maße einen ordentlichen Klang bei Zimmerlautstärke. Hifitest.de meint: „Trotz des geringen Gehäusevolumens klingt die iTeufel Clock richtig gut und macht auch bei gehobener Lautstärke richtig Spaß.“ Der Autor fand das Gerät sogar so gut, dass ihm persönlich der Radiowecker fast schon zu schade ist, um ihn nur im Schlafzimmer zu betreiben. Egal ob Küche, Büro oder Schlafzimmer, die iTeufel Clock v3 macht überall eine guten Figur, außer vielleicht auf einer Party.

iTeufel Clock v2

Deutlich mehr Lärm macht der große Bruder der v3, nämlich die iTeufel Clock v2, die in beachtlichen Ausmaßen daherkommt. Optisch erinnert sie eher an ein Radio oder einen Ghettoblaster – allerdings im edleren Gewand. Nahezu Retro-Charme versprüht dabei die Farbgebung nussbaum-schwarz, wahlweise ist die iTeufel Clock v2 aber auch in weiß, pink-weiß und schwarz erhältlich. Und auch klanglich darf man von der größeren Version deutlich mehr erwarten. Die Fachzeitschrift Connect findet: „Das Soundsystem von Teufel ist ein echter Allrounder mit starker Ausstattung und ausgewogenem Klang.“ Somit ist die iTeufel Clock v2 vor allem für diejenigen interessant, die mit ihrem Radiowecker mehr vorhaben, als sich einfach nur wecken zu lassen.

Fazit: Beide iTeufel Wecker sind stylische und obendrein funktionelle Geräte, die das morgendliche Aufwachen zumindest ein bisschen angenehmer gestalten. Außerdem können beide klanglich überzeugen – Daumen hoch!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein