Multitalent für ruckelfreie Aufnahmen und glasklaren Ton – Joby GorillaPod Mobile Rig im KlonBlog-Test

Die Geschichte des Films lebt von Spezialisierung. Was zu Beginn in Personalunion erledigt worden ist, hat sich schon bald in Regie, Schnitt, Beleuchtung und später auch Tontechnik aufgeteilt. Der technologische Wandel bringt uns gewissermaßen zurück zum kreativen Selbermacher des frühen Films, der heute zwar nicht mehr für Wanderkinos oder Jahrmärkte serielle Kurzfilme produziert, aber kurze Clips auf Blogs, Videoplattformen usw. stellt. Das geht durch zunehmend kleinere und günstige Kompaktgeräte, die intuitiv bedienbar sind: Digitalkameras und immer öfter Smartphones.

Flexibles Stativ für Bildstabilität bei den unterschiedlichsten Einstellungen

Das Mobiltelefon passt in jeden Rucksack und kann dennoch mit 4K in Sachen Bildqualität überzeugen. Damit es nicht zu ruckeligen Aufnahmen mit den handlichen Geräten kommt, haben wir längst gleichsam handliches Zubehör wie das flexible 3-Bein-Stativ von Joby GorillaPod, das bei uns schon seit einiger Zeit in Benutzung ist, um stets die beste Einstellung zu erhaschen.

Das Teil mit den knubbeligen Beinen habe ich bei Casey Neistat entdeckt. Der Vlogger nutzt es a) weil es verdammt leicht zu transportieren ist und b) weil es enorm vielseitig ist. Dieses Stativ findet nicht nur auf unebenem Untergrund festen Halt, sondern schlingt sich auch um den nächsten Ast, eine Straßenlaterne oder die Kopfstütze im Auto.

Auf die Schnellwechselplatte schraube ich mittlerweile nur noch selten meine Spiegelreflexkamera. Vielmehr findet dort das Smartphone seinen Platz als Mini-Kamera. Was im Büro und Auto optimal funktioniert, hat mich im Außenbereich schon vor die ein oder andere Herausforderung gestellt. Nicht beim Bild, sondern beim Ton. Sind die Bedingungen nicht ganz ideal, schnappt das integrierte Mikro des Mobiltelefons vor allem eins auf: Rauschen. Da kann auch ein eleganter Schwenk oder eine ungewöhnliche Perspektive nicht mehr drüber hinwegtäuschen, wie du vielleicht bei dieser Review hier bemerkt hast. Ärgerlich sowas.

Knubbeliges Equipment reicht dir die Hand für glasklaren Ton & mehr

Doch Zuwachs bei Joby verspricht nun Abhilfe. Wir haben das GorillaPod Mobile Rig zum Testen bekommen. Die Kombi aus 3-Bein-Stativ und zwei zusätzlichen Armen gibt dir endlich den Gestaltungsspielraum, den du als aktiver Kreativer heute brauchst. Unterwegs filmen, wie du magst, und das mit Ergebnissen, die nicht nur gut aussehen, sondern sich auch so anhören.

Auf den zwei Armen ist Platz für ein externes Mikro, extra Beleuchtung oder, für ganz Vergessliche – man wird ja auch nicht jünger, Notizen für den nächsten Kommentar. Die zentrale Steuerung all dieser Gadgets kann ich zentral alleine übernehmen. Einfach alles an den Begleiter mit den Knubbelarmen schrauben und Film ab! Blätterrauschen und Windeffekte gibt es dann nur noch, wenn wir das auch so wollen.

Mit etwas über 80 Euro auf Amazon ist der Joby-Multitasker jeden Cent wert, wie wir finden. Siehst du das auch so oder auf welches Zubehör möchtest du unterwegs keinesfalls mehr verzichten? Verrat’s uns mit einem Kommentar!






Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von Joby Vitec Imaging Solutions Spa entstanden.
Fotos Copyright by Joby & KlonBlog.com

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein