Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst

Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 15

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien 2018 züngelten bereits seit August und erreichten im November ihren zerstörerischen Höhepunkt. Die Hinterlassenschaften sind verbrannte Erde, ein Schaden, der in die Milliarden geht. Das von Waldbränden verwüstete Kalifornien ist kaum wiederzuerkennen und doch braucht es gerade jetzt den Blick nach vorn.

I’ve always had this deep heart to bring hope and joy through my art with deep and destructive issues.”

Shane Grammer, ein Mixed-Media-Künstler aus Los Angeles, ist in die Feuerwüste ausgezogen, um ausgebrannten Häusern und Fahrzeugen neues Leben einzuhauchen. Mit Wandgemälden findet er die Schönheit, die unter der Asche liegt, wieder. Seit dem 31. Dezember bringt er frische Designs an Ruinen und Wracks, den Zeugen der wütenden Feuersbrunst, an, welche die Blicke auf sich ziehen und dem Leid ein Gesicht, aber auch jenen, die ihr Zuhause verloren haben, Hoffnung geben sollen.

Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 16
Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 17
Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 18
Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 19
Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 20
Nach den Waldbränden: Staub zu Street Art – Asche zu Kunst 21

https://www.instagram.com/p/BsoRl1BBTEH/

https://www.instagram.com/p/BtR8sVWhssA/

https://www.instagram.com/p/BtR9Gv0hQRs/

(via) Copyright Shane Grammer

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein