Nachtrag zur WWF-Kampagne und 9/11

Vor ein paar Tagen habe ich über diese grenzwertige Kampagne des WWF geschrieben, die unzählige Flugzeuge zeigt, welche auf die Türme des World Trade Centers zusteuern und mit dem Slogan begleitet werden “Der Tsunami hat 100 Mal mehr Menschen getötet als der 11. September”.

Und nicht nur ihr und ich fanden die Kampagne ziemlich geschmacklos, sondern auch das WWF selber. Sie stammt nämlich von einer brasilianischen Marketingagentur, welche zwar im Auftrag des WWF die Kampagne entworfen hat. Sie wurde aber nie offiziell vom WWF verwendet, sondern eine Zeitung in Brasilien ist irgendwie an die Bilder gekommen und hat sie veröffentlicht.

Das WWF gab daraufhin eine offizielle Erklärung ab, in der hiess es u.a. unmissverständlich: „Wir verurteilen diese geschmacklose Werbung.“

Damit hat sich das auch erledigt … ich hatte mich auch schon wirklich sehr gewundert über die Kampagne!

3 Kommentare

  1. Werbung bleibt Werbung.
    Über schlechte oder schlecht gemachte Werbung wird mehr erzählt als über andere.
    Das ist ähnlich wie mit den „Stars“ die mal von der Bildoberfläche verschwinden bis sie dann plötzlich bei RTL um Mittag mit irgendein exklusiven Schicksal auftauchen wie z.B. Dieter´s irgendeine Ex hat sich nackt fotografieren lassen.
    Es gab mal eine Werbekampagne von einem Modehersteller (United Colors of Benetton) die war auch nicht ohne.
    Aber solche Werbung vergisst man nicht.
    Es muss nicht tausend mal im TV laufen, wie zB. HARIBO, um es sich einzuprägen.
    Betrachtet man es von einer anderen Seite dann war die Werbung für WWF gratis.
    Und ehrlich gesagt habe ich schon seit Jahren nichts von WWF gehört.
    Oder vielleicht nicht wirklich Wahr genommen weil es immer das selber ist/war.

    Solange es mir beim betrachten nicht übel wird,
    ist die Werbung für mich OK.
    Könnte noch geschmackloser sein.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein