Natur vs. Architektur: Surreale Traumwelten von Matthias Jung

Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog
Was habt ihr eigentlich im letzten Jahr getrieben? Ich kann euch sagen, was Matthias Jung gemacht hat. Er startete mit seiner Serie namens „Häuser“. Der Mediendesigner aus Asperg bei Ludwigsburg hegte schon als Kind eine Vorliebe für Collagen. Heute hingegen benutzt er dafür nicht mehr Schere und Klebstoff, sondern seinen Computer. Bei seinen Werken ist es Matthias ganz wichtig, dass die Bilder nicht künstlich und übertrieben bearbeitet aussehen, sondern weiterhin „eine Anmutung von Realität haben“. Auch wenn sie völlig aus dem Kontext gerissen und zu etwas Neuem zusammengesetzt wurden. Damit schafft er eine ganz neue Realität, die an eine Traumwelt erinnert, in der Fassaden plötzlich anfangen zu schweben und unterschiedliche Elemente aufeinanderprallen. Viele der Hintergrundfotos stammen übrigens von Matthias selbst und sind auf diversen Fotoreisen durch Deutschland entstanden.

Erst wenn ein Gebäude stabil und glaubwürdig wirkt, kann ich „Störungen“ einbauen, es zum Beispiel fliegen lassen. So eine Störung verweist auf eine andere, nur angedeutete Realität.

Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog2
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog3
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog4
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog5
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog6
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog7
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog8
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog9
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog10
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog11
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog12
Matthias-Jung-Haeuser-Klonblog13
All Images © Matthias Jung

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein