Neu von Hula – mit den „Paper Boats“ ist die Welt um ein in jeder Hinsicht wertvolles Mural reicher geworden


Hula ist ein gebürtiger Hawaiianer, daher wurde ihm die Kunst des Surfens in die Wiege gelegt. Dazu noch ein beachtliches künstlerisches Talent. Mit diesen beiden Gaben weiß Hula perfekt umzugehen, indem er seine sogenannten aquatischen Murals erschafft. Aquatisch heißt für ihn – in unmittelbarer Nähe zum Wasser, knapp über dem Meeresspiegel seine Bilder entstehen lassen. Der Künstler verschönert rostige Wracks, endlose Kai Mauern oder massive Brückenpfeiler.

Das neue Werk unter dem Namen „Paper Boats“ zeigt zwei schutzlose Kinder in einem fragilen Papierboot. Nur noch einen Augenblick, und das Bootchen läuft voll mit Wasser. Das Schiff wird schon bald kentern und sinken. Das Schicksal der beiden Kleinen? Ungewiss…

Mit diesem Wandgemälde will der gute Mann ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen und zugleich gegen den Ausstieg der USA aus dem Klimavertrag von Paris protestieren. Toll gemacht, Hula!

Self-taught artist Sean Yoro, broke into the street art world in 2015, when the release of his unique water murals became widely publicized. Growing up on the eastside of Oahu, Sean spent most of his time surfing, until his late teens when he discovered his passion for graffiti and tattooing. Working under the alias ‘Hula’ he moved to New York to pursue his career. Influenced by his love of the ocean, Hula took to the water to create semi-submerged murals, while balancing on his stand up paddleboard. Hula strives to bring life to empty spaces, usually working on shipwrecks, abandoned docks and forgotten walls.“



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein