Neues ergänzt Altes in der azorischen „Cella Bar“

snygo-paulo-lobo-cella-bar14
Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Architekten bestehende historische Gebäude unversehrt lassen und durch moderne Konstruktionen ergänzen. So wie es das portugiesische Studio FCC Arquitectura mit der „Cella Bar“ auf der azorischen Insel Pico gemacht hat. Das Haus, in dem die Bar ursprünglich untergebracht war, fiel aus Altersgründen so langsam in sich zusammen, weshalb die Architekten einen zeitgenössischen Anbau entworfen haben.

Obwohl sich der neue Gebäudeteil optisch stark vom alten unterscheidet, fügt er sich perfekt ins Gesamtbild ein. Als Materialien wurden Holz, Beton und Basalt von der Insel verwendet. Ersteres verleiht dem Anbau seine Textur. Seine Form soll unter anderem an einen Wal und an ein Weinfass erinnern. Durch den neuen Teil der Bar betreten die Gäste das Etablissement, außerdem gibt es auf dem Dach zusätzliche Sitzplätze. Von dort aus hat man einen idealen Blick über den Atlantischen Ozean.













Copyright by fernando guerra / FG + SG photography (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein