Nick Gentry nutzt alte VHS-Kassetten, Floppy-Disks und CDs, um raffinierte Porträts entstehen zu lassen

Es ist gar nicht so lange her, dass diese Datenträger voll funktionsfähig waren und für uns wichtige Informationen gespeichert haben – um uns zu unterhalten und zu begeistern oder um unser geballtes Wissen an die Mitmenschen weiter zu leiten. Doch nach und nach wurden die Floppys oder CDs von den modernen Technologien verdrängt, das Zeitalter der Cloudspeicher bricht an. Um sicherlich schon bald von weiteren, zukunftsträchtigen Informationsträgern und -lösungen abgelöst zu werden.

Drawing upon recycled and obsolete technological materials as the grounds for his paintings, London-based artist Nicholas Gentry creates a conversation between digital and analogue processes. Gentry constructs his painting supports out of materials such as compact disks, film negatives, X-rays, VHS cassettes and floppy disks. These are displayed as preserved artefacts or conversely as nebulous blends of deconstructed data dust.“

Die alten Videokassetten oder Floppy-Disks sind wert- und nutzlos geworden – aber nicht ganz. Denn es gibt ihn, den smarten Nick Gentry, einen Recycling-Künstler aus London. Er verwandelt die Hardware in Kunst und nutzt gerne geschredderte CDs oder mehrere, zu einer alternativen Leinwand zusammengeklebte Disketten, um anmutige Porträts zu kreieren. Warum nicht einfach auf Papier oder Textilstoff malen? Vielleicht, weil der Hintergrund und das Gemälde selbst zu einem ungewöhnlichen und neuen Ganzen verschmelzen? Ich glaube, gerade das ist der tiefere Sinn von Nickys Kunst – und was meinst du?







Floppy Disk Art | Euromaxx

(via) Copyright Nicolas Gentry

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein