Nie wieder Einkaufslisten schreiben dank „SmartShopper“


Kaum steht das Wochenende an, heißt das auch wieder Großeinkauf. Dann sucht man wieder stundenlang nach einen Zettel und nimmt dann doch den Umschlag der letzten Rechnung. Dann wird systematisch die ganze Wohnung abgegrast, um zu schauen was eingekauft werden muss. Hat man die Liste dann endlich komplett, fällt einen im Laden auf, dass man sie vergessen hat! Hat man sie dann dabei, vergisst man trotzdem irgendwas, weil alles durcheinander steht. Mit dem SmartShopper hat man da schon einige Vorteile. Dank integrierter Spracherkennung kann man seine Einkaufsliste einfach zusammenstellen, wobei die Artikel schon nach Kategorien sortiert werden. Danach einfach ausdrucken und dann darf man es nur nicht zuhause liegenlassen. Für $144,95 bei Amazon bestellbar.



(via)

3 Kommentare

  1. Was mir gerade aufgefallen ist: Gibt es dieses Dingens auch in deutscher Ausführung?!

    Ich mein, für mich wäre es kein Problem die englischen Wörtet aufzusagen und zu verstehen. Aber in deutsch wäre es doch deutlich angenehmer finde ich.
    Demzufolge habe ich momentan echt Zweifel, ob das Gerät in dieser Ausführung wirklich markttauglich ist (vom Preis ganz zu schweigen!!!).

    Gruß
    Claudia

  2. Gute Frage, im Moment scheints das Teil allerdings nur in englischer Ausführung zu geben. In Deutschland wäre es dadurch natürlich nicht sehr benutzerfreundlich. Mal sehen, vielleicht gibt es demnächst auch andere Varianten…

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein