Noch mehr Spaß in der Achterbahn mit Virtual Reality: Das Coastiality-Erlebnis im Europa-Park #Gewinnspiel


Was haben die Gebirgsblume Enzian und das geflügelte Pferd Pegasus aus der griechischen Mythologie gemeinsam, außer dass sie sich beide ganz gerne in luftigen Höhen aufhalten? Richtig, sie sind im Achterbahn-Format bekannte Attraktionen des Europa-Parks in Rust. Beide verstehen sich als echte Klassiker des Erlebnisparks und versorgen Jung und Alt seit Jahren mit interessanten Ausblicken und einem leichten Kribbeln im Bauch.

Mit einem zusätzlichen Gadget lassen sich die zwei Achterbahnen (engl. roller coaster) jedoch seit einiger Zeit völlig neu erleben. Coastility heißt die Virtual-Reality-Variante des Achterbahnfahrens. Brille auf und schon geht das 360°-„Kopfkino“ los! Speziell für die Achterbahnen Pegasus und den Alpenexpress „Enzian“ entwickelte VR-Filme nehmen Dich mit auf ein rasantes Abenteuer. Um Spoiler zu vermeiden, sei nur so viel verraten: Bei der Pegasus-Achterbahn durchquerst Du in der VR-Welt eine Winterwunderlandschaft, in der auch schon mal Märchenfiguren auftauchen können, während Du beim Alpenexpress selbst entscheiden kannst, ob Du Dich in die Tiefen einer Mine entführen lässt oder bei einer Flugshow abhebst.


Besonders reizvoll ist es übrigens, wenn Du zunächst eine reale Spritztour im Waggon machst und dann im nächsten Durchgang die Virtual-Reality-Brille für fantastische Eindrücke aufsetzt. Wo sonst kannst Du Realität und Fantasie direkt gegenüberstellen? Beim Coastiality-Erlebnis verursachen alte Bekannte wie Fliehkräfte und Fahrtwind dank der perfekt synchronisierten VR-Filme ganz neue Gefühlswelten. Das einzigartige Erlebnis wird durch weitere Reize wie Spritzwasser und Düfte noch unterstützt. Für alle, die ganz begeistert aus der Achterbahn kommen oder jetzt schon einmal einen Vorgeschmack auf Coastiality haben wollen, gibt es die App sowie den Cardboard-Viewer bzw. die Coastiality-VR-Brille auch für zuhause. Falls Du bereits eine VR-Brille besitzt, kannst Du auch diese nutzen.

Die abgefahrene App hat übrigens nicht nur bei uns für atemberaubenden Fahrspaß in der Achterbahn gesorgt, sondern auch andere Technik-Freaks überzeugt. Sowohl die Coastiality-VR-Brille als auch die dazugehörige App haben Anfang des Jahres in der Kategorie „Beste Innovation“ die Konkurrenz beim Deutschen Computerspielpreis (DCP) auf die hinteren Plätze verwiesen. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury waren die völlig neuen Dimensionen der Unterhaltung, die durch das rasante VR-Erlebnis erreicht werden.


Hinter dem einzigartigen Fahrspaß steckt die parkeigene Agentur MackMedia, die übrigens nicht nur für Coastiality mediale Grenzen überschritten hat. Für die neueste Attraktion des Europa-Parks, das Voletarium, hat das Team um Michael Mack einen wagemutigen 4D-Film für den „fliegenden“ Kinosaal entwickelt. Dabei wird die Erst-Flug-Theorie um die Gebrüder Wright gehörig auf den Kopf gestellt. Die fiktionale Doku-Reihe geht der Frage nach, ob nicht schon Eulenstein vor den Gebrüdern Wright einen ersten bemannten Flugversuch unternommen hat. Die Antwort darauf gibt es natürlich im Europa-Park.

Jetzt selber die Achterbahnen kostenlos testen

Wer jetzt neugierig geworden ist – auf Coastiality, das Voletarium und all die anderen Nervenkitzelattraktionen im Europa-Park – macht am besten bei unserem Gewinnspiel mit. Wir verlosen zweimal zwei Eintrittskarten für den Europa-Park. Für Deine Chance auf eins der zwei Ticket-Packages geh auf unsere Microsite. Du hast bis zum 15.07.17 Zeit. Viel Glück!

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung des Europa-Parks

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein