Notebooksbilliger.de und ihre unglaubliche Facebook-Aktion

Dass eine eine groß angelegte Facebook-Aktion nicht immer nur Gutes bringt, sehen wir am Beispiel notebooksbilliger.de. Sie riefen zum großen Verkauf von 1300 HP TouchPads zum Sparpreis von nur 129 Euro auf. Hieß genau: Man klickt ganz normal den „Gefällt mir“ Button und hat so die Chance einer von 1300 Fans zu sein, der solch ein TouchPad zum günstigen Preis käuflich erwerben kann. Klar, dass sich das manch einer nicht zweimal sagen ließ und so wuchs die Fanzahl innerhalb von 4 Wochen auf 106.000 an – also 4x so hoch wie noch Anfang August. Ein Ende ist nicht in Sicht, denn man kann förmlich zuschauen, wie sich die Fanzahl verändert.

Der Ansturm auf die TouchPads war so heftig, dass die Auslosung der 1300 potenziellen Besitzer aufgrund von Server-Problemen verschoben werden musste. „Wir haben mit gewaltigem Interesse gerechnet, aber diese Masse an Zugriffen, diesen gewaltigen Ansturm hält kaum ein Server stand, egal welche Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden“, so Carsten Knobloch von notebooksbilliger.de. Um technischen Problemen aus den Weg zu gehen, wird an einer externen Seite getüftelt, wo sich Interessierte anmelden können. Der ganze Trubel um die TouchPads, die Verschiebung der Auslosung, Serverprobleme usw gehen an manch einen User natürlich nicht einfach so vorüber. Sie rufen zum Boykott des Netbookshops auf und unterstellen ihn unlauteren Wettbewerb. So gibt es mittlerweile eine Anti-Fan-Seite (Update: wurde anscheinend zwischenzeitlich schon gelöscht), auf der kräftig Dampf abgelassen wird. Notebooksbilliger.de sollte dies wenig stören, denn mittlerweile ist auch die 110.000 Grenze beim Schreiben dieses Artikels fast geknackt.

(via grafiker.de)

7 Kommentare

  1. Der Artikel enthält einige Fehldarstellungen.

    1. Die Anzahl der Fans ging nicht innerhalb von vier Wochen auf Hundertausend hoch sondern innerhalb von weniger als 4 Tagen von vorher ca. 30000. Kann man ja schön an der Grafik sehen.

    2. Der Satz „Der Ansturm auf die TouchPads war so heftig, dass die Auslosung der 1300 potenziellen Besitzer aufgrund von Server-Problemen verschoben werden musste.“ ist falsch. Es ging bis heute Vormittag nicht um eine Auslosung sondern um die Möglichkeit, direkt über einen in die Facebookseite integrierten Shop das Teil zu kaufen, was nur möglich war, wenn man auf „Gefällt mir“ bei der Seite drückt.
    Erst nachdem NBB bemerkt hat, dass sie sich beim Ansturm verschätzt haben, wurde das ganze geändert, dass jetzt die potentiellen Käufer (!) per Los ausgesucht werden.

  2. Um was stiegen die Fans in den letzten 4 Wochen sonst?
    Falsch ist das ganze nicht. Ausgedrückt aber nicht perfekt, das ist richtig. Die Fans sind in 24h gestiegen, aber trotzdem ist die Aussage ja nicht falsch.

    Ich würde diese Aktion nicht als Eigentor bezeichnen, das die Amazon Cloud-Server das nicht mitmachen muss man erstmal wissen. Wahrscheinlich liegt es auch eher an den DNS Servern die das ganze auflösen…

  3. Das ist ja mal eine Marketing Technischer Supergau. Besonders die Gründung einer Anti-Fan Seite klingt ziemlich heftig.

    Da hat schon mal jemand eine wirklich gute Marketing Idee und wird dann vom eigenen Erfolg überrascht und überrannt. Tut mir ein wenig Leid.

  4. Aber interessant ist es trotzdem, wie sehr in DE die Leute doch Preisgesteuert sind. Kaum wird da das Winterschlussverkaufs Gen aktiviert, gehen bei hunderten Menschen die Hirne aus und der Speichel fängt an zu laufen. Aber diese Aktionen an sich unterstreichen eben auch den Wert und die Power die eine solche Aktion, auf und bei Facebook, haben kann.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein