Notizbuch-Liebe: Eine kreative Dame und ihr berühmter Terminplaner

rozmakesplans-klonblog
Ein Instagram-Account, der sich nur um ein Notizbuch dreht? Ja, das gibt es auch. Denn eine junge Frau namens Roz teilt auf dem Online-Dienst regelmäßig das Innenleben ihrer Terminplaners mit der Welt. Nicht aber, damit sich jeder einen Eindruck ihres Alltags machen kann. Hierbei geht es vielmehr um die Optik und das Design der Seiten. Ihr Notizbuch besteht nämlich eigentlich aus Blanko-Seiten, die lediglich eine Seitennummer enthalten. Die kreative Eigentümerin schafft es aber immer wieder diese Seiten sehr kreativ zu füllen – mit Grafiken, kleinen Illustrationen, Handlettering und farbigen Klecksen. Dabei gibt es auch wiederkehrende Sektionen – z.B. was gerade für Lektüre gelesen wird. Analoges Informationsdesign in Perfektion. Wie sich die Wochen da so gestalten (im wahrsten Sinne des Wortes), seht ihr jetzt.

Plan With Me #1 – Bullet Journal Daily Planning

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

Ein von Roz (@rozmakesplans) gepostetes Foto am

(via)

4 Kommentare

  1. WOW, ein super schönes Notizbuch hast du da! Was für Stifte benutzt du zum Schreiben? Würde mich brennend interessieren. Viele Grüße

  2. Wow, ich frag mich wie die Besitzerin so viel an einem Tag erledigt, wenn sie auch noch so viele schöne Bildchen in den Kalender malt, ich bräuchte dafür Stunden :D.

    Kennt jemand den Klarheit-Kalender, schaut mal hier http://www.klarheit.de. Ist nicht ganz so hübsch anzusehen wie der hier vorgestellte, aber hat mich total überzeugt.

    Die Struktur von dem Kalender hat mir total gefallen und mir richtig geholfen einen Kalender richtig zu verwenden. Anders als andere Kalender wird man bei Klarheit erstmal gebeten, die eigenen Ziele festzulegen. Hatte ich ehrlich gesagt keinen Bock drauf, weil ich das immer super schwierig finde, hat sich aber mehr als ausgezahlt. Ich bin viel fokussierter in meinem Alltag. Während man Klarheit im Alltag nutzt, wird man mit monatlichen reviews immer wieder gebeten, den aktuellen Stand der gesteckten Ziele zu beschreiben. Sehr zu empfehlen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein