NSFW: Eine nackte Yogini – Luba Shumeyko

a-snygo_files010-beautiful-photos-nude-yoga
Die Bilder geistern zwar schon seit einer Weile durchs Internet, aber falls du sie noch nicht gesehen hast, will ich sie dir nicht vorenthalten. Die Rede ist von den Fotos, auf denen das ukrainische Model Luba Shumeyko beim Joga zu sehen ist – und zwar so, wie Gott sie schuf. Abgelichtet wurde sie von ihrem Mann Petter Hegre, der – welch Zufall – einer der bekanntesten Aktfotografen der Welt ist. Dessen Meinung nach ist es wichtig, dass Luba nackt auf der Jogamatte steht, sitzt und liegt. So sieht man nämlich am besten, wie die Muskeln bei Übungen wie der „halben Taube“, dem „Lotussitz“ oder der „stehenden Grätsche“ arbeiten.

Die ausgebildete Turnerin und studierte Modedesignerin Luba ist übrigens nicht zum ersten Mal vor die Kamera ihres Mannes getreten. Der Bildband „Luba“ aus dem Jahr 2003 widmete sich ausschließlich der hübschen Blondine, und auf dem Cover der ersten Ausgabe des Magazins „New Nude“, das Hegre und seine Frau zusammen herausgeben, war sie auch abgebildet.


















Fotos Copyright by Petter Hegre

3 Kommentare

  1. Yoga ist sehr ästhetisch, ohne Frage. Allerdings zweifelsohne auch mit Klamotten ;-) Natürlich übt es einen ganz besonderen Reiz vornehmlich wohl auf die Männerwelt aus, ein hübsches weibliches Model so in Asanas posieren zu sehen. Eine wahrlich schöne Inspiration. Damit, was eine Übender während tiefer Yogapraxis erfährt, hat das allerdings eher nicht so viel zu tun. Aber ich freue mich, wenn Medien wie Bild.de, die der jungen nackten Dame ja ausreichens redaktionellen Raum einräumten, auch Menschen aufs Yoga aufmerksam macht, die sich sonst eben eher etwas distanziert zum Thema verhalten: die Männer ;-)

    Namasté, Oliver

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein