„Open Mind“: Johnson Tsang reißt Köpfe auf

Screenshot Instagram

Der Ausdruck „unvoreingenommen sein“ hat im Englischen die Entsprechung „having an open mind“. Und kaum eine künstlerische Arbeit kann die Formulierung so gut bildlich darstellen als die Skulpturen von Johnson Tsang. Der Künstler aus Hongkong schafft nämlich Köpfe, aus denen beispielsweise Hände ragen. Eine andere Skulptur seiner Reihe „Open Mind“ zeigt einen Kopf, auf den ein Tropfen fällt und der dann wie ein Gewässer reagiert. Und aus einem weiteren Kopf wachsen Blätter wie aus einer Ananas.

„One of the most important and creative artists of our days: Johnson Tsang from Hong Kong. He works with ceramics, porcelain, wood etc. Johnson Tsang , a Hong Kong-based sculptor who has received international acclaim , blends realist sculpting techniques with surrealist imagery. Tsang gives everyday objects anthropomorphic qualities and instilling them with a sense of movement and fluidity.“

Tsang war schon immer kreativ, konnte dies aber lange nicht ausleben, weil er aus ärmlichen Verhältnissen stammt und schlechte Noten in der Schule hatte. Stattdessen ging der heute 58-Jährige zunächst Jobs im Handel nach und arbeitete unter anderem als Klimaanlagen-Assistent und Kartoffelchips-Röster. Im Jahr 1991 besuchte er seinen ersten Töpferkurs, während er als Polizist seine Brötchen verdiente. Diese Erfahrung veränderte sein Leben, denn Tsang erkannte, dass der Ton genau das tat, was er als Künstler wollte. Seine Arbeiten aus Ton wurden erstmals im Jahr 1993 ausgestellt und sind heute Teil von Kunstsammlungen in aller Welt.

 

(via) Copyright Johnson Tsang I Teaser Screenshot Instagram

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein