Optische Täuschung: Was passiert, wenn Bildfrequenz und Geschwindigkeit von Helikopterrotorblättern synchron sind?


Wenn man Helikopter im Film sieht, können die Umdrehungen richtig seltsam wirken oder scheinbar ganz fehlen. Ein Helikopter hebt in schwindelnde Höhe ab und das scheinbar bei stillstehenden Rotorblättern. Wie soll das denn gehen? Den Grund für diesen seltsamen Effekt müssen wir keineswegs beim Helikopter suchen, der womöglich über einen zusätzlichen, unsichtbaren Antrieb verfügt. Nein, die Ursache für den merkwürdigen Anblick finden wir in der Filmaufnahmetechnik.

Viele wissen sicherlich, dass das, was wir als kontinuierlich laufenden Film wahrnehmen, tatsächlich schnelle Abfolgen von Einzelbildern sind. Heutzutage sind es in der Regel 24 Bilder pro Sekunde, die auf unser träges Auge losgelassen werden. Das Auge kommt mit der Verarbeitung der Einzelbilder jedoch nicht so schnell hinterher und so nehmen wir die Einzelbilder bei dieser Frequenz als flüssigen Film wahr.

Und wo kommt nun der Helikopter ins Spiel? Während wir mit der Kamera in einer Sekunde 24 Bilder aufnehmen, drehen sich auch die Rotorblätter des Helikopters. Manchmal kommt es vor, dass die Umdrehungen ebenfalls genau 24 pro Sekunde sind. So landen die Rotorblätter stets an ihrem Ausgangspunkt, wenn sie aufgenommen werden. Die optische Täuschung ist dann, dass es so scheint, als stünden sie still. Faszinierend, oder?

camera shutter speed matches helicopter`s rotor

Here's Why Helicopter Blades Can Look Strange On Video

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein