Origami Figuren aus Dollar Scheinen von Won Park

Der 38-jährige Won Park verbringt einen großen Teil seines Tages mit Falten. Im Alter von fünf Jahren führte ihn seine Mutter in die Kunst des japanischen Papierfaltens ein. Durch die wenigen Bücher, die es in der damaligen Zeit in der Bibliothek gab, vertiefte er sein Können und ging irgendwann dazu über, selber Modelle zu entwerfen. In der Highschool begann er seine Modelle aus Dollarnoten zu falten. Das gibt der Sache noch einen größeren ästhetischen Reiz und beinhaltet den Witz, dass er nicht Kunst zu Geld, sondern Kunst aus Geld schafft. Won Park führt nebenbei einen kleinen Lebensmittelladen in Honolulu auf Hawaii, aber  vielleicht kann er irgendwann ausschließlich von seiner Kunst leben. Seine, nur aus einer Dollarnote entstandenen Figuren sind wahre Meisterwerke. Besonders schön ist sein Koi-Karpfen. Won Park gibt auch Unterricht im Origamifalten. Vielleicht könnte man ja so einen schönen Hawaii-Urlaub verbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 Kommentare

  1. Hi there! I could have sworn I’ve been to this website before but after reading through some of the
    post I realized it’s new to me. Anyhow, I’m definitely happy I found it and I’ll be bookmarking and checking back frequently!

  2. Das nenne ich mal eine Meisterleistung. Origami ist eine Kunst die ich nicht beherrsche. Meine Freundin kann ganz krasse Sachen machen. Mir fehlen Geduld und Talent. Trotzdem sehr schön anzusehen.

  3. Als mir mein Kumpel davon erzählt hat, konnte ich gar nicht glauben das es sowas gibt :) Ich finde die Idee echt witzig. Bei den Zinssatz eine echte alternative haha :D

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein